Aktuelles aus Schule und Kindergarten

Donnerstag, 22.11.18

Vorlesetag 2018: 'Heute sah es in der Schule aus wie in einem Märchen!'

Sprache spielt in Bildungshäusern, welche nach den Prinzipien von Maria Montessori arbeiten, eine große Rolle. Laut Montessori ist Sprache die Basis des sozialen Lebens. Sprache, zu der auch das geschriebene Wort gehört, ist etwas sehr Wichtiges und erschließt uns Dimensionen, die teilweise unvorstellbar sind. An der FAS wird im Morgenkreis der Primaria regelmäßig vorgelesen und die Schule nimmt jährlich im November am bundesweiten Vorlesetag teil. Laut der Stiftung Lesen ist Vorlesen die effektivste Spracherwerbssituation überhaupt und zentrale Voraussetzung für das spätere eigene Lesen.

In zwei märchenhaft geschmückten Räumen wurde am Vorlesetag von Kindern, Elternteilen und Begleiterinnen vorgelesen. Von Kinderbuchklassikern bis hin zu 'schwerer Kost' am späteren Abend waren unterschiedlichste Texte dabei.

Es war spannend zu erleben, wie die Kinder aus Primaria und Sekundaria in unterschiedlichste Geschichten eingetauchten. Ob Bullerbü, Harry Potter oder ein Kletterabenteuerbericht: Immer wieder wurden beim Vorlesen Pausen eingelegt, die Kinder fragten nach, es wurde erklärt und die Geschichten wurden von den Kindern mit eigenen Erfahrungen verbunden.

tl_files/fas_intern/bilder/bilder schulalltag/Lesemarathon/Vorlesetag_2018-11-22_1-kl.jpg

Traditionell ging der Vorlesetag in die Vorlesenacht über. Nach einem Schmaus am köstlichen Büffet, das die FAS-Eltern dankenswerterweise möglich gemacht hatten, haben es sich 20 Übernachtungskinder bei schummriger Beleuchtung gemütlich gemacht und den Geschichten gelauscht, bis ihnen die Augen zufielen.

Im Rahmen des bundesweiten Vorlesetags werden Vorlesestudien durchgeführt. Hier ein kleiner Ausschnitt der Ergebnisse:

  • Regelmäßiges Vorlesen erleichtert Grundschülern das Lesen lernen.
  • In 30 Prozent der Familien mit Kindern im Vorlesealter von zwei bis acht Jahren wird selten oder gar nicht vorgelesen.
  • Vorlesen hat eine längerfristige soziale Bedeutung: Wird Kindern regelmäßig vorgelesen, sind diese häufiger darum bemüht, andere in die Gemeinschaft zu integrieren und ihr Gerechtigkeitssinn ist besonders ausgeprägt.
  • Auch wenn Kinder bereits selbst lesen können, fördert das Vorlesen eine Vielzahl von grundlegenden Fähigkeiten, die für die Entwicklung von Kindern von zentraler Bedeutung sind: Der Wortschatz wird vergrößert, die Konzentrationsfähigkeit gesteigert, das Vorstellungsvermögen erweitert und die Kreativität gefördert.
  • Kinder durch die Geschichten, sich in andere hineinzuversetzen (Empathie).
  • Nicht zu unterschätzen ist der emotionale Wert des Vorlesens; er erschafft Momente der Nähe und Verbundenheit, kann Ruhe und Entspannung in den Alltag bringen und vor allem: Es macht allen Seiten Spaß!

Quellen:
https://www.vorlesetag.de/vorlesetag/studien-zum-vorlesen
https://www.stiftunglesen.de/forschung/forschungsprojekte/vorlesestudie

Antje Fydrich und Isabel Kaufhold