Aktuelles aus Schule und Kindergarten

Donnerstag, 20.12.18

So ein Theater! Das Ganzheitliche Wirken der FAS.

Am vorletzten Schultag des Jahres ist es soweit: Das große Haus verwandelt sich in ein echtes Theater! Mehr als die Hälfte aller SchülerInnen ist über Wochen hinweg an dem Projekt beteiligt.

Aufwärmen zur Generalprobe

Es ist erstaunlich, dass ein allseits bekanntes Stück wie die Weihnachtsgeschichte jedes Jahr aufs neue die tollsten Varianten hervorbringt. Dieses Jahr wurde sie neu erzählt mit dem Titel 'Endlich angekommen'. Brandaktuell sind Maria und Josef als syrische Flüchtlinge in Stuttgart angekommen.

Maria und Josef

Ganzheitlich bedeutet laut Duden 'auf eine Ganzheit bezogen; über einzelne Fächer o.Ä. hinausgreifend und so einen größeren Zusammenhang darstellend'. Ganzheitliches Lernen ist Lernen mit allen Sinnen, Lernen mit Verstand, Gemüt und Körper. In diesem Sinne beteiligt sich fast das gesamte Bildungshaus (Kindergarten- und Schulkinder genauso wie BegleiterInnen, Angestellte und Eltern) gemeinsam am jährlich wiederkehrenden Projekt Weihnachtsspiel.

Jeder, der sich beteiligen möchte, findet bei diesem Gemeinschaftsprojekt eine passende Aufgabe.

Ein Team aus altersgemischten Kindern startet gleich nach den Herbstferien damit, das Textbuch zu schreiben. Requisiten und das Bühnenbild werden in der Kreativwerkstatt gebaut. In gemeinschaftlicher Arbeit entsteht im Malraum das Plakat für die Aufführung. Das Forum wird unter Leitung von Jugendlichen zur Kostümwerkstatt: Aus dem Fundus werden Kostüme herausgesucht und passend gemacht. Am Tag der Aufführung kümmern sich vor allem größere Mädchen darum, dass alle SchauspielerInnen perfekt gestylt sind. Texte müssen nicht nur sorgfältig gelernt werden, regelmäßig steht auch die Stimmbildung der SchauspielerInnen auf dem Programm. Und dann beginnen die Proben, erst im Speisesaal und in der letzten Woche im großen Haus.

Je näher der große Tag rückt, desto mehr Akteure sind an der Schule am Werkeln. Am Wochenende davor wird das große Haus unter der professionellen Leitung eines Elternteils in ein Theater verwandelt. Die Bühne wird aufgebaut, Licht- und Tontechnik werden gestellt und getestet. Das Bühnenbild in Szene gesetzt und der Zuschauerraum bestuhlt.

Taxi

Wenn sich dann der Vorhang zum Weihnachtsspektakel hebt, sind die Zuschauer stets begeistert! Ein auf den Ideen der SchülerInnen basierendes Theaterstück, dessen Rollen auf die SchauspielerInnen abgestimmt sind und welches umrahmt wird von musikalischen, tänzerischen und akrobatischen Einlagen – das beeindruckt.

Vertikaltuch

Besonderen Dank möchten wir Silke Schneider aussprechen. Silke arbeitet seit vielen Jahren im Sekretariat der FAS und kümmert sich um verschiedenste Belange. 'Nebenher' organisiert sie das Weihnachtsspiel. Sie sorgt dafür, dass das große Ganze bei dem Projekt nicht aus den Augen verloren wird und verantwortet als Intendantin die künstlerische Leitung. Liebe Silke, vielen Dank für dein außergewöhnliches Engagement an unserer außergewöhnlichen Schule!

Ebenso möchten wir uns für viele Jahre professionelle Unterstützung bei Thomas Lautenschläger bedanken. Thomas hat als Elternteil sein berufliches KnowHow und Equipment eingesetzt, um das Weihnachtsspektakel ins rechte Licht zu rücken. Danke dir, wir werden bei den kommenden Weihnachtsspielen gerne an dich zurückdenken!

Schlussapplaus

Ein großer Dank geht auch an all jene, die uns beim Wettbewerb der Sparda-Bank ihre Stimme gegeben haben. Wir dürfen uns über 500,- Euro freuen, die in in die Ausstattung des Theaterfundus fließen werden. Kostüme, Lampen, Schminke, Stoffe und Farben werden auch in Zukunft für viele weitere Theaterprojekte an der FAS benötigt.

Antje Fydrich