Aktuelles aus Schule und Kindergarten

Freitag, 31.03.17

Meine Kindergarten-Woche in der FAS

Ein imaginärer Junge erzählt

...Das ist schon anstrengend, aber auch seeeehr interessant! Und am spannendsten ist es, in der Gruppe mit anderen die Begleiter herauszufordern. Wie reagieren sie wohl, wenn wir gemeinsam ausbüchsen und etwas tun, was sie nicht wollen? Gibt es da Unterschiede bei den Erwachsenen? Solche Aktionen helfen auch zu verstehen, wie die Erwachsenen ticken, was sie durchgehen lassen und was nicht, und auch, wie gut sie mich im Blick haben.

Nachdem ich am Montag alles abgecheckt, überprüft, hinterfragt und neu definiert habe, kann ich am Dienstag endlich wieder in Ruhe spielen. Das Wetter ist mir egal, ich hab Pfeil und Bogen dabei und dann muss ich halt raus. Wenn ich schon draußen bin, kann ich auch gleich noch eine Großbaustelle aufmachen und irgendein wahnsinnig riesiges Abenteuerspiel anfangen.

tl_files/fas_intern/bilder/bilder Kiga-Alltag/Jungs_2017_Matschhu gel.jpg

Oder ich schau mich mal um, was auf dem Schulgelände so passiert. Was, schon Aufräumzeit? Ich glaub, ich muss mal laut weinen oder schreiend wegrennen, damit die anderen alle kapieren, dass ich längst noch nicht genug habe...

Mittwoch wäre mal wieder Zeit, was drinnen zu machen. Wenn‘s eiskalt und nass ist, macht's draußen eh nicht so viel Spaß. Ah cool, die Werkstatt öffnet, was machen wir? Feilen? Sägen? Giftpulver! Wenn man an dem weißen, leichten Stein feilt, kann man das Pulver sammeln und dann in eine Falle tun! Boah, man kann auch den Stein durchsägen!

He, ich will auch bei dem Pappkartonhaus mitmachen! Oh, Knabberzeit. Bin ich fertig! Die Mädchen backen schon wieder. Darf ich das probieren? Nein? Egal, will aber... - iiiih, ist ja eklig salzig... bäh!
Woah – Kissenschlacht im kleinen Raum – jeah – toben, laut schreien, raufen, sich spüren!!! Boah, heiß, muss mich ausziehen. Hm? Ringkampf, einer gegen einen, gegen wen trau ich mich? Wem vertraue ich? Es ist toll, seine Kraft und die der anderen so direkt zu spüren, und ich weiß, dass ich jederzeit aussteigen kann, indem ich „Stop“ sage. Das ist beruhigend...

Waldtag im Frühling ist für mich wie ein Urlaubstag. Endlich Freiheit, Abenteuer, Wildnis... Schnell zum Bach, lange Stöcke... fischen... stöbern, Abenteuergeschichten ausdenken, die Sonne scheint. Letztes Mal hab ich gemerkt, dass Wasser meine Kleider nass macht, also zieh ich mich diesmal lieber gleich bis auf die Unterhose aus.

tl_files/fas_intern/bilder/bilder Kiga-Alltag/Jungs_2017_Bach.jpg

Was es wohl dahinten zu entdecken gibt? Oh, wie fühlt sich Froschlaich an? Ha! Wer traut sich durch diese Röhre? Oh, hört mal, was es für Geräusche macht, wenn ich mit dem Gummischlauch hier drin gegen die Wände hau! Au ja – mit Gummistiefeln durch den Bach rennen, wo es tief ist, das spritzt voll! Hihi – der da möchte bestimmt mit Schlamm beworfen werden, hier! Oh, fand er doch nicht gut. Mist. Schon wieder dieser blöde Ärger.

Freitag. Was kann ich heute noch erleben? Och, geh ich doch mal in den Morgenkreis – Wunderkastenfragen – ICH WEIß ES, ICH WEIß ES! He, seid doch mal ruhig, ich weiß es, hört mir doch mal zu! Aaaaah – sei still... puuuuh, hm? Jetzt hab ich es vergessen... Was gibt’s noch? Oh, Ostereier anmalen. Na gut, ich mal Monstergesichter drauf. Den Osterhasen hab ich übrigens mal in echt gesehen. Dann wieder in den kleinen Raum – Kissenschlacht. Und jetzt noch kurz raus, frische Luft für den Brummschädel. So kann ich auch pünktlich zur Aufräumzeit hinters Haus flitzen, hi hi. Ich kenn mich schon gut aus hier...

Sören Heitmann, Kindergarten-Begleiter,
hat den FAS-Kiga-Jungs aufmerksam zugehört