Aktuelles aus Schule und Kindergarten

Dienstag, 07.02.12

Das Musiklotsen-Programm

Am 06. Februar um 7:30 Uhr reisten 24 erwartungsvolle Jugendliche in der Umweltjugendherberge Bad Urach an, um sich als Musiklotsen  ausbilden zu lassen.  Sie wussten nicht, dass sie eine Woche, voller als ihre Schulwoche vor sich hatten. Sie werden Programm von morgens 8.30 Uhr bis abends 21.30 Uhr haben. Pausen wird es nur wenige, kurze geben - der Stundenplan ist randvoll. Das wurde allen schnell nach mehreren Programmpunkten mit dem Erlebnispädagogen Klaus Jenter klar. Nachmittags gab es dann bereits die erste Einheit in Chorleitung und nach dem Abendessen ging es bei – 18°C auf eine kurze Nachtwanderung. ]Zum Tagesabschluss und Abschied vom Erlebnispädagogen wurde noch eine Runde Banko Banko gespielt und schon war der erste Tag vorbei.

Der Dienstag begann, wie alle anderen Tage, mit dem Frühstück um 7.45 Uhr.
Anschließend vermittelte der Theaterpädagoge Thomas Faupel Wichtiges darüber, wie man vor einer Gruppe spricht beziehungsweise, wie man sich präsentiert. Zu Besuch war an diesem Vormittag außerdem Frau Renner-Nerz vom Staatlichen Schulamt Göppingen. Am Nachmittag arbeitete die Gruppe am Theaterstück „Die Kuh Rosmarie“, das auch an der Abschlussfeier gespielt werden soll. Abends wurde noch Musiktheorie von und mit Annika Mock trainiert.

Die folgenden Tage waren nicht weniger voll. Ab Mittwochmorgen war Stimmbildnerin Katrin Schwarz dabei, um jedem angehenden Lotsen Einzelstimmbildung  zu geben und ihn/sie auf das Vorsingen vorzubereiten. 
Am Mittwochnachmittag kamen 3 Damen vom Ministerium für Ernährung und ländlichen Raum um mit der Aktion GUT DRAUF, in deren Rahmen die Lotsen selbst alkoholfreie Cocktails herstellten, über das Thema Alkohol bei Jugendlichen zu informieren. Parallel fand weiterhin Stimmbildung statt. Abends war ein Besuch der Chorprobe des Sängerkranz Urach angesagt, und unter der Leitung von Chorleiter Jürgen Knöpfler durften die Lotsen das bisher Gelernte gleich in die Praxis umsetzen.

Der Donnerstag war Prüfungstag. Nach dem Frühstück und dem gemeinsamen Einsingen ging es mit dem Vorsingen vor der Gruppe los. Bis zum Mittagessen hatten alle das Vorsingen und die Dirigierprüfung erfolgreich absolviert. Nachmittags entführte Wolfgang Layer in die Tiefen der Vereinsgründung und – führung. Nach dem Abendessen fand der mit Spannung erwartete Musiktheorie-Test statt, den ebenfalls alle bestanden.

Der Freitagmorgen gestaltete sich durch Aufräumen der Zimmer und des Gemeinschaftsraumes und Proben für die bevorstehende Abschlussfeier. Diese begann um 14.00 Uhr mit dem Lied „Shalala“, das vom Lotsen Carsten Frank dirigiert wurde. Es folgten Ausschnitte aus dem Theaterstück „Die Kuh Rosmarie“ und zwei selbst erarbeitete Popsongs der Lotsen, bevor   Hans-Martin Werner, Musikreferent im Ministerium für Kultus, Jugend und Sport den frischgebackenen Lotsen ihre Urkunden überreichte. Von Kursleiterin Barbara Weiß gab es die Prüfungsnachweise, von Carolin Weiß ein Blümchen und von Joana Obeng (FSJ) ein kleines Geschenk.  Zum Schluss sangen alle ihre Lotsenhymne „Du bist nicht zu klein“ - ebenfalls dirigiert von einem Lotsen -  Jonas Krauß.

Nach Kaffee, Kuchen und Abschied fuhren 24 frischgebackene  Musiklotsen erschöpft, aber glücklich und um viele Erfahrungen reicher nach Hause.